Yoga heute

Yoga in der heutigen Zeit wird andes geübt, als zu Zeiten seiner Anfänge, seiner Wurzeln. Das Wort Yoga kommt von der Wortwurzel "yuj", was soviel bedeutet wie "Anschirren, Verbindung, Vereinigung", und gemeint ist das Zusammenwirken von Körper, Geist und Seele. In früheren Zeiten wurde der Yoga immer direkt vom Lehrer auf den Schüler übertragen, im Einzelunterricht, und er war nur wenigen Menschen vorbehalten.

 

Heute, in einem schnelllebigen und für die Menschen oft anstrengendem Alltag, wird der Ruf nach Ruhe, Stille, Entspannung und Erkenntnis immer lauter, und so erfährt der Übungsweg des Yoga immer mehr Beliebtheit und Popularität. Heute können alle Menschen Yoga üben, egal welchem Geschlecht sie angehören, welchen kulturellen Hintergrund sie haben und ob sie gesundheitlich eingeschränkt sind. Yoga ist für jeden Menschen zugänglich, und es kann zu jeder Zeit damit begonnen werden, gleichgültig wie alt man ist, oder man an einer Krankheit leidet. So lange der Mensch atmen kann, solange kann er Yoga üben.

 

Vor allem die Körperübungen, genannt "asana", werden heute weitaus moderater geübt als noch in den Anfängen des Yoga. Vieles ist mittlerweile wissenschaftlich belegt und seitens der Medizin beeinflusst worden. So sind die Yogaübungen sanfter geworden, die LehrerInnen geschult darin, die Übungen an die Bedürfnisse der Menschen anzupassen. Auch gibt es heute viele Studien zum Thema Meditation, so dass man durchaus sagen kann, dass Yoga in all seinen Möglichkeiten und Facetten in der Gesellschaft angekommen ist.